Wälzlager in hoch korrosiver Umgebung

 

Fakt ist ...

Prinzipiell stellt die Erzeugung von korrosionsresistenten Stählen heutzutage keine große Herausforderung dar.
Der Einsatz dieser Stähle in Wälzlagern rückt aber andere, wichtige Aspekte in den Fokus.

 

Die Herausforderung:

Herkömmliche marten­sitische Edelstähle erreichen zwar meist die notwendige Korrosions­beständigkeit, können aber in geräuschempfindlichen Anwendungen oft nicht überzeugen und haben aufgrund der geringeren Härte auch eine geringere Ermüdungslebensdauer.

Dies ist darauf zurückzuführen, dass sich bei der Erzeugung der Stähle chromkonzentrierte eutektische Karbide bilden. Diese sog. Korngrenz­karbide sind Metall-Kohlenstoffverbindungen, die sich beim Abkühl­prozess vorwiegend an den Randbereichen des Wälzlagerstahls absetzen und dort zu einer Schwächung des Materials beitragen können. Die Karbide verschlechtern die Oberflächenbeschaffenheit der Laufbahnen und tragen zu einer erhöhten Eigenfrequenz der Lager bei, was letzten Endes vorzeitigen Verschleiß und erhöhte Laufgeräusche mit sich bringt.

 

Die Lösung:

Bei extremen Beanspruchungen hinsichtlich Korrosion bietet SBN Wälzlager Ihnen Produkte, die hierhingehend entsprechend entwickelt und optimiert wurden. Bei den dabei verwendeten Stählen wurde auf ein optimales Gleich­gewicht zwischen Kohlenstoff-, Chromgehalt und Stickstoff­anteil geachtet. Als Ergebnis bilden diese Stähle keine störenden eutek­tischen Karbide mehr und weisen gleichzeitig eine extrem hohe Korrosionsbeständigkeit auf. Tests haben gezeigt, dass die Härte und damit Tragzahl dieser Stähle vergleichbar mit der von herkömmlichen Wälzlagerstählen (100Cr6) ist.

In bestimmten Produktreihen, wie z.B. Schrägkugellager, konnte in Tests unter Schmierung mit Wasser eine fünfund­zwan­zigfach höhere Lebensdauer und bei der Schmierung mit Öl eine immer noch fünffach höhere Lebensdauer im Vergleich zu Standard Edelstählen nachgewiesen werden

 

"Daneben führen wir auch Lager aus hochstickstoffhaltigen, martensitischen Stählen (HNS), welche herkömmlichen korro­sionsarmen Stählen hinsichtlich der Verschleißfestigkeit und Korro­­sions­beständigkeit bereits deutlich überlegen sind, sowie auste­nitische Chrom-Nickel-Stähle mit höchster chemischer Bestän­digkeit und antimagnetischem Verhalten. Diese sind hinsichtlich der Korrosions­beständigkeit ungeschlagen, weisen jedoch eine geringere Härte und damit Tragfähigkeit auf."


Zurück

 

Wilhelm Elsen
SBN Wälzlager

Noch Fragen?

Wilhelm ElsenTechnische Beratung & EntwicklungTelefon: +49 6373 500 80-34Telefax: +49 6373 500 80-934Sprachen: DE, EN vCard herunterladen
Produkt-FinderSie haben ganz spezielle Anforderungen an Ihr Wunschlager? Hier finden Sie für alle Zwecke das richtige Produkt!
Zum Produkt-Finder